Wohnquartier Wohngut, Bahnstadt, Heidelberg

Das Wohnquartier Wohngut nimmt einen gesamten Gebäudeblock in dem 116 ha großen Stadtentwicklungsprojekt am Hauptbahnhof in Heidelberg ein. Die Freianlagen präsentieren sich als zusammenhängender, gemeinschaftlich nutzbarer Freiraum auf dem flachen Gebäudesockel der Tiefgarage des Wohnquartiers.

Die Gestaltung der Außenanlagen sieht eine Folge individualisierter Höfe vor. Diese unterscheiden sich in begrünte Gartenhöfe, die den Erdgeschossgärten zugeordnet sind, und einen platzartig gestalteten Innenhof mit Erschließungsfunktion. Die Höfe sind in Ost-Westrichtung durch einen angerartigen Raum verbunden, der in der Art einer linearen Spieltrasse verschiedene Module zum Aufenthalt und Spielen für die Anwohner bietet. Die beiden Gartenhöfe weisen als Rasenplatz sowie Kiesparterre einen gärtnerischen Charakter auf und dienen den Anwohnern als ruhige Orte im Wohnquartier. Die Höfe sind durch Heckenbänder und hainartige Baumpflanzungen gegliedert. Die Erdgeschosswohnungen des Quartiers besitzen jeweils individuell zugeordnete Gartenräume zur privaten Nutzung.

Informationen

Landschaftsarchitekten / Stadtplaner
lad+  landschaftsarchitektur diekmann
Martin Diekmann

Mitarbeiter lad+
Lasse Gienke, Johanna Reisch

Programm
Außenanlagen Wohnquartier

Größe 8.000 qm

Wettbewerb 2009, 1. Preis
mit Fischer Architekten, Mannheim

Planung 2010 - 2012
Bau        2012 - 2014

Bauherr
DIH Deutsche Wohnwerte GmbH & Co. KG,
Heidelberg

Auftraggeber
stockwerk gmbh Projektmanagement,
Mannheim

Architekten
Fischer Architekten GmbH, Mannheim

Fotos
© lad+