Marktplatz und Kaiserstraße, Würselen

Die innerstädtische Hauptachse, bestehend aus Marktplatz und Kaiserstraße, war Gegenstand einer umfassenden Neugestaltung. Der Markt wird als zentraler Stadtraum aufgefasst, der sich gestalterisch von den angrenzenden öffentlichen Räumen abhebt. Im Mittelpunkt der Gestaltung steht die Idee, durch eine Entfernung der Einbauten einen ungehinderten Blick auf die St.-Sebastian-Kirche zu schaffen und durch die Offenheit einen vielfältig nutzbaren Raum auszubilden.

Die Gestaltidee orientiert sich an der Zonierung der historischen Situation mit einer Differenzierung der Vorbereiche an den Gebäuden. Diese werden als Gehbänder neu interpretiert und machen die Parzellenstruktur ablesbar. Die Bänder können, entsprechend der angrenzenden Gebäudenutzung, als Flächen für die  Außengastronomie in Anspruch genommen werden. Eine durchgehende Wasserlinie, die als Wasserbalken das Gefälle in dieser Platzsituation zum Ausdruck bringt, begrenzt die Fahrbahn und dient gleichzeitig als belebendes Spielelement.

Informationen

Landschaftsarchitekten
lad+  landschaftsarchitektur diekmann
Martin Diekmann
in Arbeitsgemeinschaft mit
reicher haase architekten, Aachen

Mitarbeiter lad+
Kerstin Großkopf

Programm
Innenstadtgestaltung

Städtebaulicher und freiraumplanerischer Wettbewerb 2002, 1. Preis

Preisträger Landeswettbewerb ‘NRW schafft Platz‘ 2002

Projektgröße 2,0 ha

Planung  2002 - 2006
Bauzeit  2006 - 2008

Bauherr
Stadt Würselen

Fotos
© rha architekten