Friedrich-Ebert-Platz, Leverkusen

Der Friedrich-Ebert-Platz bildet ein ‘Raumgelenk‘ zwischen Fußgängerzone und historischer Stadtachse. Als Rathausplatz und Entrée des Einkaufszentrums Rathaus-Galerie ist er zudem ein wichtiger öffentlicher Veranstaltungsraum.

Der Platz präsentiert sich als offener, sparsam möblierter Stadtplatz, dessen Verankerung im Schnittpunkt der Stadtachsen in der Oberflächengestalt spürbar wird: die Ausrichtung des homogenen Belages folgt der Flucht der Fußgängerzone, während Gliederungsbänder im rechten Winkel hierzu die Achse der Friedrich-Ebert-Straße betonen. Eine großzügige Treppenrampe, die den Niveauversprung zur höher gelegenen City B vermittelt, ist prägendes Element und fungiert gleichermaßen als Bühne wie als Tribüne. Die Aufenthaltsqualität wird durch ein flächenbündig ausgeführtes Wasserspiel gesteigert.

Der angrenzende Abschnitt der Fußgängerzone ’Wiesdorfer Platz’ wurde als Fortsetzung der Wiesdorfer Hauptstraße aufgefasst. Das klassische dreigliedrige Profil wurde niveaugleich wiederhergestellt, wobei die Mitte nicht als Fahrspur, sondern als breite Fußgängerachse fungiert. Neu gepflanzte Bäume erhöhen in Zusammenhang mit zugordneten Bänken die Aufenthaltsqualität.

Informationen

Landschaftsarchitekten / Stadtplaner
lad+  landschaftsarchitektur diekmann
Martin Diekmann

Mitarbeiter lad+
Bianca Däwes, Kerstin Großkopf, Silvia Titze

Programm
Neugestaltung Stadtplätze und angrenzende Fußgängerzone

Projektgröße 4.000 qm

Planung  2007 - 2009
Bauzeit  2009 - 2010

Bauherr
Stadt Leverkusen
vertreten durch
ECE Projektmanagement GmbH & Co. KG, Hamburg

Fotos
© lad+
© ECE