Klosterquartier Ebstorf, Flecken Ebstorf

Das mittelalterliche Kloster in Ebstorf, Ort der berühmten Ebstorfer Weltkarte, hat ein aktives Klosterleben und bietet eine Vielzahl an kulturellen Veranstaltungen. Außerhalb der Klostermauern hat es im Verlauf von Jahrhunderten Überformungen gegeben, die eine städtebauliche und gestalterische Erneuerung des öffentlichen Raumes erforderlich werden ließen. Mit der Umgestaltung des denkmalgeschützten Klosterquartiers galt es, die Auffindbarkeit des Klosters für Besucher zu verbessern sowie die Verkehrsfunktionen auf dem Domänenplatz für den Besucher- und Schülerverkehr neu zu ordnen.

Der Klostervorplatz - zuvor degradiert zum Schulhof der angrenzenden Mauritiusschule - wurde hinsichtlich der Dimensionen und Topographie an den Ursprungszustand zurückgeführt. Der Platz ist wieder als großzügiger Vorplatz des Klosters kenntlich, ohne seine neuere Funktion als Schulhof einzubüßen. Ein Gehband im Pflaster kennzeichnet die barrierefreie Wegeverbindung zum Kloster.
    
Der angrenzende Domänenplatz hat seine Grundform zurück erhalten und wird in der homogenen Pflasterung wieder zum Mittelpunkt der denkmalgeschützten Randbebauung. Mit Erneuerung der historischen Allee im Westen und der Baumachse im Süden wurden die Raumbegrenzungen wiederhergestellt. Zudem erfahren die Besucher eine gute Orientierung in Richtung Klostervorplatz.

Informationen

Landschaftsarchitekten / Stadtplaner
lad+  landschaftsarchitektur diekmann
Martin Diekmann
in Arbeitsgemeinschaft mit
BPR Bernd F. Künne & Partner, Hannover

Mitarbeiter lad+
Lasse Gienke, Silvia Titze, Rosalie Zeile

Programm
Neugestaltung Klostervorplatz /
Schulhof Mauritiusschule
Neugestaltung Domänenplatz
und Domänenstraße

Größe 1,5 ha

Planung  2010 - 2014
Bau Klosterplatz 2011 - 2012
Bau Domänenplatz  2015

Bauherr
Flecken Ebstorf
vertreten durch
Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf,
Bad Bevensen

Bauoberleitung
BPR Bernd F. Künne & Partner, Hannover

Fotos
© lad+
© Besco