Regenwaldhaus, Herrenhäuser Gärten, Hannover

‘Ein Guggenheim-Museum der Tropenbotanik, ein Tempel für die Sinne, eine Perle der Expo 2000 ... ‘ titelte das GEO-Magazin im Mai 2000.

Das Regenwaldhaus widmete sich als tropisches Pflanzenschauhaus im Rahmen der EXPO 2000 thematisch dem, bis auf wenige Relikte fast völlig zerstörten, Bergregenwald der ‘mata atlantica‘ an der brasilianischen Atlantikküste. Unter einer lichten Folienkuppel entfalteten sich vielgestaltige Pflanzenstockwerke nach dem Vorbild des natürlichen Regenwaldes: unten kämpfen angepasste Großblattstauden und Palmen um das Licht, in den oberen Regionen dominieren die Baumkronen, Würgefeigen und Epiphyten, die die Gipfel abgestorbener Regenwaldriesen erobert haben.

Die Besucher erlebten auf einem spiralförmigen Weg tropische Pflanzen und Tiere zum Anfassen. Erstmalig wurde hier das sinnliche Erleben echter Pflanzen und Tiere mittels eines Edutainmentkonzeptes und audiovisueller Ergänzungen gesteigert. Das Regenwaldhaus wurde 2007 von lad+ unter Integration von Teilen der Bepflanzung zum Aquarium Sea Life Center umgebaut.

Informationen

Landschaftsarchitekten
lad+  landschaftsarchitektur diekmann
Martin Diekmann

Mitarbeiter lad+
Karsten Böcking, Kerstin Großkopf, Hans-Erhard Wichert

Programm
Innenbegrünung und Ausstattung tropisches Pflanzenschauhaus
Objektüberwachung Außenanlagen

Planung 1998-2000
Bauzeit  1999-2000

Bauherr
Freundeskreis Herrenhäuser Gärten
vertreten durch Volkswagen AG, Wolfsburg

Architekten
Bertram Bünemann und Partner, Hannover

Planung Außenanlagen
Churchman Landscape Architects, London, UK

Fotos
© lad+